27.07.2016

Mit Wucht aufgeprallt und Ladekran abgerissen

Erneut sorgt Vergesslichkeit für einen heftigen, wenngleich glimpflichen Verkehrsunfall. Der Fahrer eines LKW-Ladekrans ist ausgefahrenem Ausleger gegen eine Brücke in Donauwörth gekracht und hat dabei großen Schaden verursacht. Er selbst hatte Riesenglück, dass er nicht schwer verletzt wurde, sondern mit leichteren Blessuren davonkam.

Der Unfall passierte am Dienstagnachmittag. Der Fahrer hatte zuvor Baumaterial frisch aufgeladen und dabei offensichtlich vergessen, den Ladekran wieder ganz einzufahren. Erst prallte er mit voller Wucht gegen die Brücke, wobei ein Teil des Kranaufbaus abgerissen und auf die Straße geschleudert wurde, dann verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam von der Straße ab, durchbrach die Leitplanke und donnerte frontal gegen einen schweren Betonpfeiler. Er wurde leicht verletzt, obwohl das Führerhaus stark lädiert wurde und am Fahrzeug Totalschaden entstand.

Das abgefallene Teil des Palfinger PK36002 polterte auf die Straße, direkt vor ein Auto, dessen Fahrerin nicht mehr ausweichen konnte. Sie fuhr mit ihrem Wagen dagegen. Den Sachschaden schätzt die Polizei im ersten Moment auf 70.000 Euro, er dürfte aber weit höher liegen. Das Unfallwrack wurde mit einem Autokran geborgen, und die Feuerwehr musste viel ausgelaufenen Dieselkraftstoff binden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK