22.07.2016

Autokran rutscht von der Fahrbahn

Am Donnerstagabend kam es gegen halb neun in Dornbuschermoor nördlich von Stade (Niedersachsen) zu einem Unfall, der langwierige Bergungsmaßnahmen nach sich ziehen wird. Der 58-jährige Kranfahrer von Sarens Polska war laut Polizei mit seinem Faun-Fünfachser wohl zu schnell unterwegs, sodass er aus der Kurve „flog“, sprich in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Fahrer schaffte es nicht, das ca. 60 Tonnen schwere Fahrzeug wieder auf die Straße zu bekommen, und der Kran wühlte sich nach etwa 50 Metern auf der Seite liegend ins Bankett.
Der Kran grub sich tief ins Erdreich ein (Bild: Polizei)

Die Feuerwehr Dornbusch rückte mit 16 Feuerwehrleuten an zur Unfallstelle aus, sicherte diese ab und überprüfte den Kran auf auslaufende Betriebsstoffe. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.
Enorme Schieflage (Bild: Polizei)

Die Bergung wird heute vermutlich mindestens den ganzen heutigen Tag in Anspruch nehmen, die Kreisstraße 12 wurde dafür zunächst auf unbestimmte Zeit gesperrt. Die Schadenhöhe wird einschließlich der Bergungskosten auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.
Die Bergung soll voraussichtlich den ganzen Freitag in Anspruch nehmen (Bild: Polizei)

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK