14.07.2016

Helix heuert auf Nordsee-Plattform an

Ungewöhnliches Terrain: Maritimes Neuland hat eine Mastbühne vom Typ Helix 1205 vergangene Woche betreten. Die elektrisch betriebene 12-Meter-Teleskopmastbühne mit Korbarm passte wie die Faust aufs Auge für einen ungewöhnlichen Einsatzort: Sie ermöglicht im sehr beengten Untergrund der Konverterplattform BorWin beta von Siemens/Tennet vielfältige Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten.
Frank Rodert (r.) von Hematec Arbeitsbühnen mit dem Team von Tennet

Das ist ihre Paradedisziplin, wenn man so will, denn die Bühne wurde speziell für Arbeiten in beengten Bereichen entwickelt. Dank ihrer Leistungsdaten und Kompaktheit war sie praktisch die einzige Bühne, die für diesen heiklen Job infrage kam, wie Frank Rodert, Gebietsverkaufsleiter bei Hematec, berichtet: „Man hat sich für den Helix entschieden, weil diese Maschine mit ihren äußerst kompakten und trotzdem ‚weitreichenden‘ Leistungsdaten ins Innere der Plattform passt. Die Maschine wird in Bereichen eingesetzt, in denen sehr enge räumliche Verhältnisse vorherrschen.“
Hier wird der Helix eingekrant, bevor er im Untergrund der Plattform verschwindet

Zudem musste der Korb abnehmbar sein, und die Maschine musste eine Fahr- und Arbeitsbreite von unter einem Meter haben – was dem Helix mit seinen 98 Zentimetern exakt gelingt. Da die Maschine selbst 4,8 Tonnen wiegt, mussten die Wege im Innern der Palttform statisch verstärkt werden. In den Räumen selbst herrscht übrigens konstant ein leichter Überdruck, damit keine salzhaltige Luft eindringt; für den Menschen allerdings nicht wahrnehmbar.

Im Inneren der Konverterplattform befindet sich unter anderem eine Art Mini-Umspannwerk. Rodert erklärt: „Hier wird aufgrund der sehr kleinen Zeitfenster, die man bei Störungen oder Wartungen hat, die Maschine aufgrund ihrer hohen seitlichen Reichweite übergreifend über den Transformatoren eingesetzt. Fest installierte Bühnen sind unter anderem aufgrund von Lichtbogengefahren dort nicht einsetzbar.“ Der Helix 1205 wurde von Cuxhafen per Schiff zur Plattform gebracht und dort verkrant.
Lage von BorWinBeta (rechts oben)

Die Nordsee-Plattform „BorWin Beta“ liegt im geographischen Dreieck Dänemark-Norwegen-England und wird technisch von der Tennet-Offshore-Gruppe / Siemens betreut.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK