06.07.2016

Bühnen in der Baumpflege – aber sicher

Der Verband IPAF hat Sicherheitstipps für den Einsatz von Hubarbeitsbühnen beim Baumschnitt veröffentlicht, um die Sicherheit der Bediener dabei zu erhöhen.

Statistiken aus dem IPAF-Unfallmeldeprojekt zeigen, dass rund 20 Prozent aller tödlichen Unfälle mit Hubarbeitsbühnen Arbeiter in der Baumpflege betreffen, also jeder fünfte tödliche Unfall sich in der Baumpflege ereignet.

Dennoch bleiben Hubarbeitsbühnen dem Verband zufolge eine der sichersten Methoden für zeitlich begrenzte Höhenarbeiten, sofern eine Risikoanalyse (Gefährdungsbeurteilung) durchgeführt wurde, Verantwortliche und Bediener ausreichend qualifiziert, geschult und eingewiesen sind, die Maschinen geprüft und gewartet sind sowie sichere Arbeitsverfahren befolgt werden, einschließlich eines vorliegenden Rettungsplans, so die IPAF.
Die technische Anleitung steht zum kostenlosen Download bereit

In der jüngsten technischen Anleitung werden einige tödliche Unfallberichte analysiert, die gewonnenen Erkenntnisse herausgestellt und Sicherheitstipps für geschulte Bediener gegeben – für die Arbeiten vor, während und nach der Baumpflege.

„Ob Baumpflege-Profi oder Hobbygärtner – wenn Sie eine Hubarbeitsbühne für Höhenarbeiten einsetzen, schließen Sie vorher auf jeden Fall eine anerkannte Bedienerschulung für die fachgerechte Verwendung dieser Spezialmaschinen ab“, appelliert IPAF-Geschäftsführer Tim Whiteman.

Der IPAF-Leitfaden für die Baumpflegebranche ist in mehreren Sprachen verfügbar und kann im Bereich Publikationen/Technische Anleitungen auf der IPAF-Homepage heruntergeladen werden – oder gleich hier.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK