13.05.2016

Lebensgefährlich eingeklemmt

Am Mittwochnachmittag kam es auf dem Gelände einer Recyclingfirma im Münchner Stadtteil Milbertshofen zu einem schweren Betriebsunfall. Ein Arbeiter wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Bei der Recyclingfirma wird derzeit ein neues Schredder-System installiert. Darum kümmert sich eine Fachfima; für diese war der betroffene Kranführer mit seinem LKW-Ladekran vor Ort.

Um bei der Montage behilflich zu sein, verließ er offensichtlich seinen Arbeitsplatz am LKW, wie die Polizei berichtet. Dabei blieb der 62-Jährige
wohl mit der an seiner Hüfte befestigten Kransteuerung an einem Stahlteil hängen. Dadurch wurde der Kranarm ausgelöst, an dem ein noch nicht verschraubtes Förderband hing. Das Förderband schwenkte hin zur Schreddermaschine, genau dort, wo sich der Mann befand. Der Arbeiter wurde eingeklemmt und konnte erst von anderen Arbeitern befreit werden, nachdem sie ein Befestigungsband durchgeschnitten hatten.

Der Schwerverletzte konnte noch vor Ort wiederbelebt werden und wurde anschließend mit dem Notarzt in ein Krankenhaus gebracht.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK