12.05.2016

28-Meter-Elektro-Boom für Airnace

Das auf Vermietung und Verkauf von Arbeitsbühnen und Teleskopladern spezialisierte Unternehmen Riwal hat den Verkauf der ersten vollelektrischen und 28 Meter hohen Teleskoparbeitsbühne realisiert.

Abnehmer der Maschine ist der schweizerische Baumaschinenvermieter Airnace, der sich auf Arbeitsbühnen, Minikrane, Teleskopstapler, Vakuumheber und Bauaufzüge spezialisiert hat. Für eine Vielzahl von Arbeiten im Innen- und Außenbereich benötigte die Firma eine 28 Meter hohe Teleskoparbeitsbühne, die sowohl geräuscharm als auch emissionsfrei ist. So zum Beispiel für die Wartung von Brücken oder auch für Bauarbeiten in der beengten Innenstadt.
Riwals Technikexperten haben die Dieselmaschine in ein Elektrogelenkteleskop umgebaut

Daher hat Riwal in diesem Fall das Modell JLG 860SJ angeboten, das Riwals Technikexperten von einer Dieselmaschine in eine vollelektrische Version umgebaut haben. Riwal bietet diesen Maschinentyp bereits im eigenen Fuhrpark an. Die vorgenommenen technischen Änderungen haben keine Auswirkungen auf den Funktionsumfang der Maschine, hebt das Unternehmen hervor.

Die vollelektrisch über einen Akku angetriebene Teleskopbühne arbeitet bei einem Geräuschpegel von unter 70 Dezibel und ohne jegliche CO2-Emissionen. Damit kann die 28-Meter-Bühne sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden.

Airnace-Geschäftsführer Olivier Mettan sagt: „Diese Maschine ist für uns eine großartige Lösung bei Arbeiten in Industriegebieten, Kraftwerken und Tunneln, ohne dass dazu Partikelfilter erforderlich wären. Dank des verringerten Geräuschpegels und des emissionsfreien Betriebs können wir örtliche Schadstoffauflagen jetzt einfach erfüllen.“

Norty Turner, CEO von Riwal, ergänzt: „Die Änderungen, die wir vorgenommen haben, um die dieselbetriebene JLG-860SJ in eine elektrische Maschine zu verwandeln, sind ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie wir unsere Vision, branchenweit den besten Dienst am Kunden zu liefern, in die Praxis umsetzen.“
(v.l.) Dustin Keizer von Riwal), Airnace-Inhaber Francis Richard, Nico den Ouden von Riwal sowie Remy Loïc und Richard Mathieu, beide von Airnace

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK