20.04.2016

Ins Bankett gedriftet

Ein All-Terrain-Kran auf zwei Achsen ist am Dienstagnachmittag im sächsischen Bärenstein umgekippt, nachdem der Fahrer von der Bundesstraße B95 an der deutsch-tschechischen Grenze zwischen Bärenstein und Annaberg-Buchholz im Süden von Chemnitz abgekommen war. Er hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, und der Kran kam rechts von der Fahrbahn ab und rutschte ins Bankett.
Der Kran soll kurz aufgewippt sein, bevor der Fahrer die Kontrolle verlor

Der Faun-Kran, womöglich zuvor im Besitz des Kranvermieters Volker Lippmann, blieb auf der Seite liegen. Der Fahrer, glücklicherweise unverletzt, konnte mit Hilfe der Feuerwehr gerettet werden; er konnte das Fahrerhaus über eine Leiter verlassen.
Der Kran trägt keine sichtbare Beschriftung

Beim ersten Versuch, den havarierten Kran mit größeren Kranen zu bergen, riss ein Stahlseil und der Kran ditschte aus geringer Höhe wieder auf den Boden auf. Beim zweiten Anlauf soll es dann besser geklappt haben... Die Unfallursache ist unklar. Der Kranfahrer bestreitet, zu schnell gefahren zu sein.
Zwei Anläufe waren nötig, um den Kran zu bergen

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK