19.04.2016

bauma in Rekordlaune

Die Besucherzahl stieg um rund 9 Prozent auf sage und schreibe 580.000. Die Besucher kamen aus aller Herren Länder, 200 an der Zahl. Insgesamt bespielten 3.423 Aussteller – 1.263 nationale und 2.160 internationale Unternehmen – aus 58 Ländern das riesige Areal von 605.000 Quadratmetern auf dem ehemaligen Flughafengelände in München-Riem. Dabei lag der Anteil der internationalen Aussteller mit 63 Prozent so hoch wie noch nie.
Sie strömten und strömten – trotz teilweise strömenden Regens

Die Top Ten Besucherländer nach Deutschland waren Österreich, die Schweiz, Italien, Frankreich, die Niederlande, Großbritannien, Schweden, die Russische Föderation, Polen und die Tschechische Republik.

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, ist begeistert: „Die Resonanz der Teilnehmer dieses Jahr ist unglaublich. Die Investitionsbereitschaft der Besucher war deutlich höher als erwartet. Viele Aussteller sprechen sogar von einer Rekordnachfrage auf der bauma 2016. Gerade vor dem Hintergrund der unsteten Zeiten ist das ein mehr als positives Signal.“

Genauso sieht das auch Johann Sailer, Vorsitzender des Fachverbandes Bau- und Baustoffmaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA: „Die bauma ist die ideale Plattform zur Vorstellung für zukunftsweisende Neuheiten, mit einer immensen Ausstrahlung in die ganze Welt. Auch 2016 wird die weltgrößte Baumaschinenmesse Impulse für das weitere Wachstum unserer Branche liefern.“
Die bauma 2016 aus der Vogelperspektive

Aber ist die bauma auch die Leitmesse für Geschäftsabschlüsse? Wenn man Liebherr zum Maßstab nimmt, dann ja. Stefan Heissler, Mitglied des Direktoriums der Liebherr-International AG, bestätigt: „Die bauma 2016 war für Liebherr ein voller Erfolg. Wir haben zahlreiche Aufträge aus den unterschiedlichsten Märkten erhalten. In einigen Bereichen wurden unsere Erwartungen sogar übertroffen.“

Jürgen und Stefan Wirtgen, geschäftsführende Gesellschafter der Wirtgen Group, betonen: „Unser diesjähriger bauma-Auftritt ist der bislang erfolgreichste in der Unternehmensgeschichte.“ Auch Terex-Boss John L. Garrison stößt ins gleiche Horn: „Die bauma ermöglicht uns alle drei Jahre, Kunden aus aller Welt zu treffen. Als größte Branchenveranstaltung ist sie eine gute Gelegenheit, neue Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren.“
Komatsus Riesenbagger war ein beliebtes Fotomotiv

Und Komatsu-Europa-Chef Masatoshi Morishita fasst es treffend zusammen: „Wir nutzen die Aufmerksamkeit bei der bauma für die Präsentation von Innovationen. Sie ist ein Meilenstein für die Branche. Nicht nur Komatsu versucht, bestimmte Maschinen rechtzeitig für die bauma fertigzustellen. Diese Messe treibt die gesamte Branche an.”

Jetzt beginnt der Zyklus von vorne; drei Jahre sind noch Zeit. Die nächste bauma findet von 8. bis 14. April 2019 in München statt.

Kommentare