11.04.2016

Vertrieb zentral erfasst

Jekko und Nordkran haben ihre Partnerschaft weiter vertieft. Nordkran ist jetzt Haupthändler für die Produkte des italienischen Herstellers, die bisherigen Partner bleiben aber mit an Bord. „Ich habe ein sehr gutes Gefühl“, erklärt Diego Tomasella, Präsident von Jekko, bezüglich der Intensivierung der Zusammenarbeit. Nordkran ist für den zentralen Einkauf zuständig, unterstützt die lokalen Händler und übernimmt Service und Aftersales in Deutschland.
Zusammenarbeit ausgebaut: Jekko und Nordkran; Maik Buchtmann, Geschäftsführer Nordkran, Alberto Franceschini, Verkaufsleiter Jekko, Carsten Bielefeld, Verkaufsleiter Nordkran, Willy Buchtmann, Inhaber Nordkran und Diego Tomasella, Präsident von Jekko

Nordkran wird das Produkt in Deutschland weiter bekannter machen und das Servicenetz weiter ausbauen, wird seitens des Unternehmens gegenüber Vertikal.net auf der bauma in München erklärt.

„Minikrane haben nach wie vor Wachstumspotential“, sagt Willy Buchtmann, Inhaber von Nordkran. Die Nachfrage nach den Maschinen steigt und Jekko ist damit als dritter größerer Spieler mit dabei.

„Unsere Produktpalette mit den derzeitigen Modellen soweit gut aufgestellt. Weitere Entwicklungen wird es in den Anbauelementen geben“, sagt Tomasella. Hier wird Jekko in den kommenden Monaten und Jahren noch nachlegen. Auch in der Batterietechnik wird noch einiges zu erwarten sein. Schon heute können die Geräte per Strom betrieben werden. Die Lithium-Ionen-Technik steht als nächstes an.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK