04.02.2016

Fabrikneuer Autokran ausgebrannt

Auf der A9, kurz hinter der Ausfahrt Trockau, etwa 15 Kilometer südlich von Bayreuth, ist am Montagnachmittag ein fabrikneuer Mobilkran in Brand geraten. Der 5-Achs-Kran sollte den Angaben der Polizei zufolge gerade von München nach Bremerhaven überführt werden, als der 70 Jahre alte Fahrer und sein 39-jähriger Beifahrer Flammen aus dem Motorraum des 60 Tonnen schweren Krans lodern sahen.
Das Fahrerhaus ist nicht mehr zu gebrauchen

Innerhalb kürzester Zeit drangen die Flammen in das Führerhaus ein. Der Fahrer konnte gerade noch auf dem Standstreifen anhalten, bevor der vordere Teil des Fahrzeugs bereits in hellen Flammen stand. Beide Männer wurden durch den massiven Qualm leicht in Mitleidenschaft gezogen und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Sie konnten nach kurzer Zeit wieder entlassen werden.
Im Handumdrehen griffen die Flammen auf das Fahrerhaus über

Die Autobahn in Richtung Norden musste aufgrund der heftigen Windböen für rund eine Stunden vollgesperrt werden; das Feuer breitete sich über alle Fahrbahnen aus. In kurzer Zeit hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Den Sachschaden am Neukran beziffert die Polizei auf eine Million Euro.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK