04.02.2016

Palfinger ermöglicht Personensicherung mit dem Ladekran

Palfinger präsentiert Marktneuheit: Wenn bei Arbeiten in großer Höhe keine Gerüste oder Sicherungsösen vorhanden sind, dann kann eine Personensicherung mit dem Ladekran eine wirtschaftliche Alternative zum Schutz des Arbeiters darstellen, so das Unternehmen. Die Österreicher enthüllen einen sogenannten Personensicherungsmodus FPM (englisch: Fall Protection Mode) für ihre SH-und TEC7-Ladekrane, auch nachrüstbar. Ganz klar sei aber: Die Personensicherung mit dem Kran bleibe eine Ausnahmesituation.
Palfinger bringt den sogenannten Personensicherungsmodus (oder FPM) für seine SH- und TEC7-Ladekrane

Dabei wird ein Höhensicherungsgerät am Kran angebracht, und der zu sichernde Arbeiter trägt ein Gurt-Geschirr, das ihn mit dem Höhensicherungsgerät verbindet. Die Sicherung der Person erfolgt grundsätzlich am stillgesetzten Kran. Der Hersteller we3ist darauf hin, dass die Personensicherung via Ladekran neben der technischen Vorbereitung des Krans auch eine genaue Überprüfung der jeweiligen Situation auf der Baustelle erfordert.

Dazu gehört, dass mindestens zwei Personen im Einsatz sein müssen: Eine Person, die gesichert wird, und eine Person, die den Kran bedient. Die Traglastreserven des Kranes und die Standsicherheit des Fahrzeuges unterliegen im FPM den strengen Anforderungen des Personentransports.
Die Sicherung der Person erfolgt grundsätzlich am stillgesetzten Kran

Der FPM wurde gemeinsam mit Experten aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Südtirol entwickelt und wird derzeit nur dort aktiv eingesetzt. Palfinger ist im Moment der einzige Anbieter einer Personensicherung mit dem Ladekran und sieht seine Rolle als Vorreiter erneut bestätigt.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK