13.01.2016

Snorkel bringt mehr neue E-Scheren

Nach der Vorstellung seiner Baureihe von Batterie-Scherenarbeitsbühnen auf der The Rental Show im Februar 2015 erweitert Snorkel die Serie nun um zwei kleinere Modelle. Die Neuzugänge hören auf den Namen S3215E und S3220E – erstmals als Prototyp gezeigt auf den Platformers' Days 2015 im September – und bewerkstelligen Arbeitshöhen von 6,50 und 8,10 Metern. Die Tragfähigkeit des kleinen Modells beträgt 272 Kilogramm, während die 8-Meter-Schere satte 408 Kilogramm an Bord nehmen kann.

Der US-Hersteller rechnet damit, dass die neuen Batteriescheren-Modelle besonders in Europa gut angenommen werden, da hier mehr Wert auf höhere Tragfähigkeiten gelegt werde. Die beiden Neuheiten ergänzen das bestehende Quartett hydraulisch betriebener Geräte – S3219E, S3226E, S4726E und S4732E.

Die beiden neuen 6,5- und die 8-Meter-Schere greifen auf dasselbe 81 Zentimeter breite Chassis zurück wie die beiden Modelle S3219E und S3226E mit 7,8 und 9,9 Meter Arbeitshöhe und sind mit Snorkels neuen zweitürigen, ausschwenkbaren Batterie- und Modulträgern von Snorkel ausgestattet, die auch unter beengten räumlichen Bedingungen einfachen Zugang zu allen wichtigen Komponenten des „Innenlebens“ der Maschinen erlauben.

Ebenso verfügen die neuen Scherenarbeitsbühnen über die anderen Leistungsmerkmale der Produktfamilie wie die fest montierte Plattformsteuerung, die standardmäßigen Saloon-Doppelschwingtüren, das neue Doppelscherenkonzept mit groß dimensionierten Bolzen, den Teleskop-Plattformausschub, die kräftigen Achszapfen und das schwerkraftaktivierte Lochfahrschutzsystem.

Die neuen Modelle werden derzeit im Snorkel-Werk in Elwood im US-Bundesstaat Kansas gefertigt. Noch in diesem Monat sollen die ersten Auslieferungen erfolgen. Erstmals offiziell vorgestellt werden die beiden Neuerungen auf der bauma im April 2016.

Den ersten Auftrag für die neuen Maschinen erteilte das Unternehmen Buchtmann Arbeitsbühnen auf den Platformers’ Days 2015. Firmeninhaber Willi Buchtmann bestellte bei Bernhard Kahn, Geschäftsführer von Ahern Deutschland, zehn Batteriescheren des Typs S3220E und fünfmal die S3219E.
Don Ahern von Snorkel, Willi Buchtmann und Bernhard Kahn von Ahern Deutschland (v.l.)

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK