28.10.2015

Heimlich den höchsten Kran Deutschlands hochgeklettert

Sie suchen den Adrenalin-Kick, den ultimativen Thrill, das Ausloten der Grenzen – sogenannte Roofer. So bezeichnen sich waghalsige Kletterer, die die Infrastruktur mal aus anderer Perspektive sehen wollen, nämlich von ganz oben, um im Folgenden durch Bilder oder Videos des fame, den Ruhm der Internetgemeinde einzuheimsen. Und wie erwartet wird das Duo dafür im Internet gefeiert.

Eine solche illegale Kletteraktion muss in den vergangenen Tagen oder Wochen erfolgt sein; das Resultat findet sich seit Dienstag im Netz. Zwei junge Kerle sind auf Deutschlands höchsten Baukran geklettert, am Testturm von Thyssen Krupp in Rottweil. Das Video macht einen schon beim Zugucken schwindlig, selbst wenn man schwindelfrei ist: Ungesichert kraxeln die Beiden leicht vermummt den Kran rauf, um anschließend auf den Ausleger spazierenzugehen. An dem Tag hat es leicht geregnet.

Der Kran ist wohlgemerkt über 250 Meter hoch aufgebaut. Der Rohbau für den Testturm hat seit Anfang August seine volle Höhe von 244,1 Metern erreicht. Der Kran vom Typ Liebherr 280 EC-H 12 Litronic erzielt eine Hakenhöhe von 259 Metern. Die Kletterer, die sich als Grave Yard Kidz, Freidhofskinder, bezeichnen, dürften so auf ca. 256 Meter Höhe gekommen sein, wie sie vermuten.

Hier das Video (Quelle: YouTube).

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK