05.10.2015

Die GIS 2015 fahren groß auf

Von Donnerstag bis Samstag haben die GIS stattgefunden, die Giornate Italiane del Sollevamento, was soviel heißt wie: die italienischen Tage der Höhenzugangstechnik. Über 6.000 Besucher wurden im Expo Centre in Piacenza erwartet, und diese Marke wurde bereits nach zwei von drei Tagen durchbrochen.

Die Zahl der Aussteller hat sich mehr als verdoppelt seit der letzten Ausgabe vor zwei Jahren: Diesmal waren 130 Unternehmen mit hren Produkten und Dienstleistungen aus dem Bereich der Höhenzugangs- und Hebetechnik wie auch des Hafenumschlags und des Schwertransports vertreten.

Im Gespräch mit einigen Besuchern hieß es immer wieder, dass die GIS nun die Rolle der SAIE in Bologna eingenommen habe, zumindest in puncto Arbeitsbühnen, Krane und Konsorten. Fabio Potesta von der Agentur Mediapoint, dem Veranstalter, deutete an, dass bei der kommenden Ausgabe der GIS wohl eine zweite Halle benötigt werden würde, so groß sei das Interesse jetzt schon. „Seit dem ersten Mal im Jahr 2009 wurde massiv in die Veranstaltung investiert“, sagt Potesta.

Die Stimmung war entspannt und sehr positiv; zudem gabe es einige neue Dinge zu sehen, und Aufträge wurden auch geschrieben. Auch die bauma 2016 geisterte durch die Runde, sodass man schon das eine oder andere dazu hören konnte...

Einige Impressionen von den GIS 2015 in Piacenza:
Am Eingang war viel los: Am Nachmittag des zweiten Tages waren es bereits über 5.900 Besucher

Das Team von Mediapoint, dem Veranstalter der GIS

Die GIS 2015 in Piacenza waren doppelt so groß wie die letzte Ausgabe vor zwei Jahren

Der italienische Raupenkran- und Seilbaggerhersteller Mait ließ zwei neue Modelle vom Stapel: den 28-Tonnen-Teleskopraupenkran T28 sowie den 90-Tonnen-Seilbagger M90HD, also Heavy Duty.
Diego Peluso mit dem neuen Raupenteleskopkran T28

Und hier der 90-Tonner M90HD

Simone Scalabrini von Cela mit mit der neuen 30-Meter-Raupe DT30 und seit kurzem mit den Produkten von Brennero Gru

Ein großer Genie-Telestapler mit 360-Grad-Drehung und großer Arbeitsplattform

Teupen gab den Startschuss für seine neue Partnerschaft mit der Firma Oxley Piattaforme Aeree, die sich nun um Verkauf und Service für alle Teupen-Bühnen im Lande kümmert. Außerdem hat teupen verlautbaren lassen, dass man einen Großauftrag an Land gezogen hat: 70 Maschinen für Mekka in Saudi-Arabien, darunter Leos mit Arbeitshöhen von 12, 18, 30, 36 und 50 Metern.
Tim Renk (l.) von Teupen mit Aima Ait von Oxley, dem neuen Partner für Italien

Der erste Jekko SPK60 geht an Nordkran mit Carsten Bielefeld und Willi Buchtmann, hier mit Alberto Franceschini und Diego Tomasella von Jekko (v.l.)

Modelltechnisch nichts Neues bei Imer, aber Pläne für die bauma 2016...

Der Stand von Hinowa

Ein Reachstacker von Liebherr

Palfinger Platforms auf den GIS 2015

Big Astor und seine ultraleichten Low-Level-Bühnen

in maßstabsgerechtes Modell von Ground Zero in New York: Ennio Moretto hat zwei Jahre lang daran gearbeitet

Hier noch eine andere Ansicht des Modells

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK