14.09.2015

Im Emsland umgekippt

Beim Verfahren zwischen den Windkraftanlagen im Windpark Sustrum im Emsland ist am Donnerstagabend ein 200-Tonnen-Teleskopraupenkran umgestürzt. Es handelt sich um einen Liebherr LTR 11200. Den Angaben zufolge wurde der Raupenkran am Abend auf einer eigens errichteten Baustraße verfahren, als ein Straßenelement nachgegeben hat. Die Folge: der drei Meter breite Kran kippte in ein Maisfeld. Gesteuert wurde der Kran per Fernsteuerung.
Der umgestürzte Raupenkran

Verletzt wurde niemand, dennoch ist der Schaden enorm. Bis zu 1.000 Liter Hydrauliköl sind laut Polizei ausgelaufen. Nimmt man die Schäden am einige Millionen Euro teuren Kran hinzu, sei auf alle Fälle Schaden in Millionenhöhe entstanden, heißt es. Möglicherweise dauern die Aufräumarbeiten mehrere Wochen.
Die Unfallszene aus anderer Perspektive

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK