04.09.2015

Nächtlicher Aufruhr in Bozner Altstadt

Gegen Mitternacht musste die Berufsfeuerwehr Bozen ausrücken, um einen instabil gewordenen rund 30 Meter hohen Turmdrehkran zu sichern. Der Kran war im Innenhof eines Gebäudes teilweise eingebrochen und hatte sich in der Dachkonstruktion eines Nachbarhauses verfangen. Offenbar war der Kran erst frisch montiert worden, und es sei ein Fehler beim Aufbau gemacht worden, wie lokale Medien melden. So sei das Fundament unterspült worden, sodass der Boden unter dem Kran an einer Ecke einbrach.

Zuerst mussten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses evakuiert werden; auf das Haus waren Teile des Krans gestürzt. Der Kran drohte, auf die Filiale einer Bank zu kippen. Also kontaktierten die Einsatzkräfte den Bozner Kranhersteller, welcher sich sofort um das Problem gekümmert hat. Aus Trient wurde ein 250-Tonnen-Mobilkran zur Bergung angefordert. Daraufhin konnte der havarierte Kran Stück für Stück demontiert werden. Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden an.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK