03.09.2015

Feuerwehr demontiert wackligen Kran

Am Mittwoch ging um 11.49 Uhr der Notruf bei der Feuerwehr ein: Arbeiter, in Hamburg-Eilbek eine Wohnanlage und eine Kita errichten, meldeten, dass eine mehrere hundert Kilogramm schwere Betonbombe vom Kran abgestürzt und neben ihnen eingeschlagen ist. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. An dem 35 Meter hohen Kran selbst war allerdings eine Strebe an der Auslegeraufhängung gerissen, sodass er nun umzukippen drohte. Der Ausleger hat eine Länge von 45 Metern. „Dieser Baukran kann bislang in alle Richtungen umstürzen“, sagte ein Sprecher der Hamburger Feuerwehr.

Die Feuerwehr rauschte mit 70 Rettungskräften an, während die Polizei die umliegenden Straßen sperrte. Insgesamt wurden 400 Leute evakuiert.

Am Nachmittag begann die Demontage des unsicheren Krans. Mit Hilfe eines Teleskopmastfahrzeug der Feuerwehr sowie zwei Mobilkranen mit 100 und 200 Tonnen Tragkraft konnte am Abend dann Vollzug gemeldet werden. Die Gefahr war gebannt. Aufatmen in der Hansestadt. Bilder gibt es auf http://www.citynewstv.de/11.0.html?&tx_ttnews[tt_news=2805&tx_ttnews[backPid]=9&cHash=04fa579d9368bf18f2e92813f1a05028](Citynews.tv).


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK