06.08.2015

Fassi: Thema bei Klema

Einen Fassi-Ladekran vom Typ F1300RA.2.28 mit Jib L616, einem Lastmoment von 92 mt und einer maximalen horizontalen Reichweite von 37 Metern hat Klema Kranverleih übernommen. Über den beiden Hinterachsen auf einem 4-Achser Volvo vom Typ FM D13 8x4R aufgebaut, bietet der F1300 dank der sechsfachen Abstützung hundert Prozent Hubleistung in einem Schwenkbereich von 360 Grad. Ist am Einsatzort das volle Ausfahren der Heckabstützung nicht möglich, so werde mittels Ballastierung auf der Ladefläche trotzdem die volle Hubkraft erreicht, erläutert der Hersteller.
Besonderheit ist die sechsfache Abstützung

Geschäftsführer Sven Bauer hatte genaue Vorstellungen, wie sein Kranfahrzeug beschaffen sein sollte: Es sollte eine vierfache Abstützung bekommen und zusätzlich am Heck auf Rahmenbreite eine ausfahrbare Heckabstützung (ca. 1.500 Millimeter). Josef Weißenböck, Gebietsverkaufsleiter von Fassi, skizzierte einen entsprechenden Vorschlag für die Technikabteilung in Gründau.

Das Team dort berechnete und konstruierte die Lösung im Detail und sorgte für die Integration der zusätzlichen Abstützung in das Fassi-Stabilitätssystem FSC-S. Das Kranfahrzeug ist als Arbeitsmaschine mit 42 Tonnen Gesamtgewicht zugelassen. Sondergenehmigungen für Fahrten auf öffentlichen Straßen sind nicht notwendig.
Der Fassi F 1300 kann schwere Lasten auf engstem Raum bewegen und positionieren

Firmenchef Sven Bauer, der auch Autokrane bis 500 Tonnen im Programm hat, meint: „Gerade bei Arbeiten auf engstem Raum, in Hallen oder im Umfeld von Hindernissen bieten Knickarmkrane enorme Vorteile gegenüber Autokranen in der gleichen Leistungsklasse“.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK