04.08.2015

Schief gegangener Tandemlift – ein Verletzter

Verheerender Kranunfall in den Niederlanden: Zwei große All-Terrain-Krane sind am Montagnachmittag in Alphen am Rhein zwischen Rotterdam and Amsterdam umgekippt, als sie versuchten, ein Brückenteil einzuheben. Zunächst hieß es seitens der Feuerwehr, mindestens 20 Menschen seien verletzt worden.

Die Krane waren gerade dabei, ein großes, frisch restauriertes Brückenelement der Juliana-Brücke von einer Barge im Kanal wieder einzuheben. Als die Krane in Richtung der Rückseite der Barge schwenkten, verschob sich das Gewicht, sodass die Barge sich ein wenig zur Seite neigte, woraufhin die Position der Last sich änderte. Dies brachte den einen Kran dazu, quasi in Zeitlupe nach hinten umzukippen. Mit ohrenbetäubendem Lärm kracht er um, auf die Häuser nebenan. Das Brückenteil wird mitgerissen.
Die Szene kurz nach dem Unfall

Dann trifft das Brückenteil den anderen Kran, einen 8- oder 9-Achser, sodass dieser auch umstürzt. Dazwischen wurden vier Häuser und ein Restaurant dem Erdboden gleichgemacht, dabei wurde Berichten zufolge eine Person verletzt: Ein Mann konnte aus den Trümmern geborgen werden mit Hüftverletzungen. Angesichts des verheerenden Unfalls ein Wunder, dass es keine Toten gibt. Offenbar gelang es auch den Kranfahrern, ihre Haut zu retten. Einer der Krane gehört dem Kranvermieter Peinemann. Ob er den Lift selbst ausführte oder nur den Kran stellte, ist unklar.

Hier das Video (Quelle: YouTube):


Hier noch ein Video aus einer anderen Perspektive, von schräg gegenüber (Quelle: YouTube):

Mittlerweile haben wir noch einen Leserhinweis auf dieses Drohnen-Filmchen bekommen, das die Vorbereitungen aus der Luft zeigt (Quelle: YouTube):

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK