20.07.2015

Kran malträtiert Asphalt

In Schleswig-Holstein ist am Montag früh gegen 5 Uhr ein LKW mit Krananhänger verunfallt. Auf der Fahrt von Ellerau in Richtung Alveslohe (Kreis Segeberg) hat sich das Gespann nach Polizeiinformationen aufgeschaukelt und ist dann umgekippt. Der angehängte Baukran ragte über die Landstraße und auch in den Grünstreifen hinein. Die Straße musste sieben Stunden lang in beiden Richtungen gesperrt werden. Glücklicherweise kam niemand zu Schaden.

Die Unfallursache gibt Rätselraten auf. Die genaue Ursache für die Lenkbewegungen des Fahrers, die schließlich das Aufschaukeln zur Folge hatten, ist noch nicht geklärt. Zunächst äußerte der 55-Jährige gegenüber der Polizei, ihn habe der Schatten eines Wildtieres erschreckt. Nähere Angaben fehlen.
Der umgekippte Selbstaufstellerkran

Bekannt ist hingegen, dass die Fahrbahn stark beschädigt wurde. Allein 30.000 Euro dürfte die Straßenreparatur kosten. Die Polizei taxiert den Gesamtschaden auf mindestens 100.000 Euro. Der Kranausleger hatte sich zum Teil entfaltet und musste erst einmal demontiert werden, bevor ein Spezialabschleppunternehmen mit Kran die Aufrichtung des umgekippten fahrbaren Krans in Angriff nehmen konnte. Die Bergung des 16 Tonnen schweren Arbeitsgeräts war bereits gegen 10.30 Uhr abgeschlossen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK