13.07.2015

Die Chemie stimmt

Mammoet Deutschland hat sich einen 5-Achs-AT-Kran aus der, wie es beim Hersteller heißt, 130-Tonnen-Traglastklasse zugelegt: einen Explorer 5500 von Terex Cranes. Da der Krandienstleister vornehmlich in Raffinerien und in der chemischen Industrie tätig ist, hatte er sich für diesen Kran entschieden: „Wir haben den Explorer 5500 mit 60-Meter-Ausleger und Spitze geordert. Das ist beispielsweise indirekt bei Einsätzen auf dem BASF-Werksgelände wichtig, da wir hier auf beengtem Raum häufig hoch und über Störkanten und weit heben müssen“, erklärt Steffen Marx, Mammoet-Niederlassungsleiter in Ludwigshafen.

Außerdem verfügt der Kran über das optionale Raffinerie-Kit mit elektrischem Motor-Notstop, Schnellverschlussklappe in der Luftansaugleitung des Motors und Notfallmotorabschaltung.
Mammoets neuer Explorer 5500

Auf drei Metern hebt der Explorer 5500 maximal 91,8 Tonnen und er kann auch 1,6 Tonnen Last auf einem Radius von 54 Metern heben. Den Neuzugang will Mammoet zunächst in seiner deutschen Niederlassung Ludwigshafen einsetzen (Stichwort: BASF) und später in Leuna. Deshalb waren auch Mammoet-Mitarbeiter beider Standorte zur Kranübergabe nach Zweibrücken gereist, wo sie von einem fünfköpfigen Terex-Team empfangen wurden.

Terex-Key Account Manager Uwe Schlicher, Carsten von der Geest, Vizepräsident Sales EMEAR, Thorsten Quadflieg, Werksleiter Wallerscheid, Pierre Rappin, Director Quality in Zweibrücken und Sales Manager Torsten Hanke übergaben den neuen All-Terrain-Kran an die Mitarbeiter von Mammoet. Einer von ihnen, Hans-Werner Springstein, Leiter Kraneinsatz in Leuna, erläutert: „Auch das Ein-Motor-Konzept hat uns überzeugt. Es ist der erste derartige Kran dieser Kranklasse in unserem Fuhrpark. Es spart Gewicht, Kraftstoff und Wartungskosten. Das macht sich für uns vor allem bei Langzeiteinsätzen buchstäblich bezahlt.“ Als weiteren Vorteil des Krans betrachtet Mammoet unter anderem den Achslast-Indikator, der die Achslasten gut einsehbar macht – ein Aspekt, der wegen der immer strengeren Kontrollen zunehmend wichtig ist.
Jochen Becker, Mirko Hartkopf & Gabor Lerner von Mammoet, Pierre Rappin & Thorsten Quadflieg von Terex, Steffen Marx von Mammoet, Torsten Hanke von Terex, Hans-Werner Springstein von Mammoet mit Carsten von der Geest & Uwe Schlicher von Terex (v.l.n.r.)

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK