13.05.2015

Tiefseekran-Duo für China

Die beiden ersten 100-Tonnen-Tiefseekrane vom Typ RL-K 4200-100 LIT liefert Liebherrs maritime Sparte an die chinesische Dalian Shipbuilding Industry Company (DSIC), die größte Werft des Landes.
So soll die BT4000 aussehen

Die RL-K 4200 sollen bei der Halbtaucher-Plattform BT 4000 hauptsächlich für Rohrverlegearbeiten eingesetzt werden, können aber genauso gut Lasten von Versorgungsschiffen auf die Plattform einheben, selbst bei rauem Seegang. Der RL-K 4200 mit Knickarm und dem Wellenausgleichssystem AHC (Aktive Seegangsfolge) kann bis zu 100 Tonnen bei 20 Meter Ausladung heben.
Liebherrs RL-K 4200-100 hebt bis zu 100 Tonnen

Die Krane verfügen über einen neu entwickelten Manipulator zum Handling von Rohren und Lasten, genannt gripper yoke und riser yoke. Damit lassen sich Lasten um ±360 Grad horizontal drehen und bis zu ±10 Grad neigen. Gesteuert wird mit der neuen Litronic-Steuerung.

„Wir haben bislang bereits um die 40 Maschinen an DSIC ausgeliefert. Aber dieser Vertrag markiert einen neuen Meilenstein für uns auf dem chinesischen Offshore-Markt“, freut sich Gordon Clark, Sales Director für Liebherrs Offshore-Krane. Zur Zeit werden die Krane in Rostock gebaut.
Auf dem Testgelände im Liebherr-Werk Rostock

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK