23.04.2015

Hybrid-Pioniere

Schon vor über 20 Jahren hat Ommelift mit der 2500EBD eine Hybrid-Maschine auf den Markt gebracht. Einer der ersten Kunden war damals Gerhard Piesker, der mittlerweile die AVL Arbeitsbühnenvermietung aus dem brandenburgischen Ludwigsfelde innehat. Jetzt hat das Vermietunternehmen wieder eine Maschine von Ommelift gekauft, eine 1830 EXB-Anhängerarbeitsbühne mit Gelenk, allerdings nicht mit dem Kombi-Antrieb.

Neu entschieden für eine Hybrid-Raupe von Ommelift hat sich Andreas Möller von Möller Manlift aus Würzburg. Seine Wahl fiel auf die 27-Meter-Raupenarbeitsbühne 2750 RXJ.
Seit mehr als zwei Jahrzehnte bereits Erfahrung mit Hybridantrieb: Ommelift und AVL Arbeitsbühnenvermietung

Gerhard Piesker sagt: „Einer der großen Vorteile von Anhängerbühnen der Marke Omme ist der starke Batterieantrieb, der unabhängiges und umweltfreundliches Arbeiten ermöglicht. Das wird vor allem in Wohngebieten geschätzt. Bei manchen Einsätzen wie dem Baumschnitt hat der Batterieantrieb nicht ausreichend Kapazität um auch bei niedrigen Temperaturen den ganzen Tag das Arbeiten zu ermöglichen. Omme löste das Problem bereits 1994 durch die Kombination eines Elektro- und Dieselantriebes, heute als Hybridantrieb bekannt.“ Dabei dient der Dieselmotor lediglich zum Aufladen der Batterien.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK