02.04.2015

Konecranes-Chef geht von Bord

Pekka Lundmark verlässt den finnischen Kran- und Logistikspezialisten Konecranes und wechselt ab September 2015 zum Kraftwerksbetreiber Fortum, wo er CEO wird. Fortum mit Sitz in Espoo betreibt mehrere Atomkraftwerke in Finnland und Schweden. Zuvor war Lundmark bei Nokia und beim Haushaltswarenhersteller Hackmann in leitender Position tätig.

Stig Gustavson, Aufsichtsratschef von Konecranes, bedauert dies: „Natürlich ist dieser Karriereschritt von Pekka Lundmark eine traurige Nachricht für uns. Er verlässt unsere Firmengruppe Anfang September. Lundmark hat unser Unternehmen in ruhigen und stürmischen Zeiten geführt, zehn Jahre lang, und das mit großem Erfolg.“
Pekka Lundmark

Noch-Chef Pekka Lundmark sagt: „Es war keine leichte Entscheidung, Konecranes zu verlassen, denn ich liebe dieses Unternehmen. Ich glaube, dass wir gut positioniert sind, um von den weltweiten Megatrends zu profitieren wie Digitalisierung und Ressourcenknappheit. Wir haben ein sehr kompetentes Management-Team und Personal, das in der Lage ist, unsere Strategie umzusetzen. Nichtsdestotrotz sind zehn Jahre für einen CEO eine lange Zeit, und daher sehe ich dies als guten Zeitpunkt, meine Karriere anderswo fortzusetzen.“

Die Suche nach einem Nachfolger hat begonnen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK