25.03.2015

Liebherr eröffnet in Südafrika

Liebherr Africa, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Liebherr-Gruppe, hat ihr neues Sales & Service-Center für maritime Krane im südafrikanischen Durban eingeweiht. Dort bietet der Hersteller neben Vertrieb und Verkauf Service und Ersatzteile für seine maritimen Produkte in Afrikas Süden, einschließlich Schulungen am Kransimulator – für Container-Verladebrücken (STS-Krane), für Hafenmobilkrane, gummibereifte Container-Stapelkrane (RTGs) und Offshore-Krane.

Die Entscheidung für den neuen Stützpunkt am Horn von Afrika sei gefallen aufgrund der stetig steigenden Nachfrage und vor allem aufgrund der engen Zusammenarbeit mit Transnet. Transnet alleine betreibt über 60 Liebherr-Krane: 31 Containerbrücken, 18 gummibereifte Container-Stapelkrane und 13 Hafenmobilkrane. Beide Unternehmen haben eine Vereinbarung zum Supplier Development getroffen.
Dieter Schmid und Henner Rodenwoldt von Liebherr Africa mit Pat O'Leary von Liebherr bei der Eröffnung (v.l.n.r.)

Henner Rodenwoldt, Bereichsleiter Liebherr Africa Maritime Cranes, sagt: „Die Investition in das neue maritime Zentrum in Afrika ist sehr wichtige für die maritime Branche im südlichen Afrika; garantiert es doch schnellen und qualitativ hohen Kundendienst hinsichtlich Wartung, Ersatzteilversorgung und Trainingsmaßnahmen.“
Das „maritime Center“ von Liebherr Africa liegt außerhalb von Durban

Gegründet wurde Liebherr Africa bereits 1958.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK