16.03.2015

Liebherr stattet Mobilkrane mit Rettungskarten aus

Liebherr stattet seine Mobilkrane ab der Abgasstufe 3b ab sofort serienmäßig mit einer Rettungskarte aus. Die Karte zeigt den Aufbau des Krans und informiert über Gefahrenstoffe am Kran. Dieses Hilfsmittel erleichtert Feuerwehren und Rettungskräften die Rettung von Personen und die Bergung des Mobilkrans nach Unfällen enorm. Angebracht ist die Rettungskarte hinter dem Fahrersitz.

Um Rettungskräften die schnelle Rettung von Kranfahrern nach Verkehrsunfällen oder Unfällen auf Baustellen zu erleichtern, entwickelte ein Projektteam bei Liebherr Ehingen Rettungskarten für die im Haus gefertigten Mobilkrane. Hintergrund ist die zunehmende Komplexität der Fahrzeugtechnik und Elektronik. Die Hightech-Fahrzeuge sind verglichen mit PKW und LKW ein Nischenprodukt und für Feuerwehren daher so gut wie unbekannt.
So sieht die Karte für den LTM 1100-4.2 aus

Moderne Fahrzeugtechnik bietet zwar mehr Sicherheit, erschwert aber eben auch das schnelle Retten von Insassen. Die Rettungskarte ist ein Informationsblatt, das über den Aufbau des Fahrzeugs sowie optimale Punkte zur Auftrennung der Karosserie informiert. Feuerwehren und Rettungskräfte können mit diesem Hilfsmittel Personen nach einem Verkehrsunfall schneller und sicherer retten. Und da kann es im Zweifelsfall auf ein paar Minuten ankommen.

Bei der Konzeptentwicklung arbeitete Liebherr eng mit der lokalen Feuerwehr aus Ehingen zusammen. Neben Beratung und Informationsaustausch wurden Praxistests an Fahrerhäusern und Krankabinen durchgeführt.
Die Feuerwehr Ehingen probt den Ernstfall

Hintergrund
Für Autos sind Rettungskarten bereits seit gut fünf Jahren verfügbar; auch wenn sie wahrscheinlich nur eine verschwindend geringe Anzahl von Menschen verwendet. Auch für viele Nutzfahrzeuge und LKW liegen mittlerweile Rettungskarten vor.

Die Rettungskarte zeigt relevante Medien am Kran – zum Beispiel Kraftstoffe oder Öl, deren Gefahrenklassen, Mengen und genaue Position. Zudem ist der Aufbau von Fahrerhaus und Kranführerkabine inklusive der Sitze und ihrer Einstellungsfunktionen abgebildet. Die ersten Kranmodelle wurden bereits im Jahr 2011 mit der Rettungskarte ausgestattet. Inzwischen liefert Liebherr alle LTM- und LTC-Krane ab der Abgasstufe 3b mit Rettungskarte aus.
Die Liebherr-Rettungskarte ist hinter dem Fahrersitz angebracht

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK