11.03.2015

125-Tonnen-Turmdreher meistert Bewährungsprobe

Bewährungsprobe bestanden: Der „neue“, erstmals auf der bauma 2013 vorgestellte Obendreherkran 1000 EC-B 125 Litronic wurde kürzlich beim Bau einer Enercon Windkraftanlage in Wardenburg im Landkreis Oldenburg eingesetzt. Mit 125 Tonnen Traglast ist der Flat-Top-Kran das Flaggschiff im Produktprogramm der Turmdrehkrane von Liebherr.

Mit dem Flat-Top-Kran wurde eine neue Enercon-Windkraftanlage E-101 mit 135 Metern Nabenhöhe errichtet. Die Traglast des Krans beträgt 125 Tonnen in der 6-Strang-Ausführung und 100 Tonnen in der 4-Strang-Version. Mit nur einer Abspannung am Turm der Windkraftanlage erreicht der Spitzenlose die geforderte Hubhöhe von 149 Metern. Bis zu einer Hubhöhe von 108 Metern arbeitete er bei diesem Einsatz freistehend.
Der 1000 EC-B 125 Litronic bei der Montage einer Enercon-Windkraftanlage mit 135 Meter Nabenhöhe

Mit dem für Windkraftmontagen optimierten Kran 630 EC-H 70 Litronic haben Kunden in jüngerer Zeit gute Erfahrungen bei der Montage von Windkraftanlagen gesammelt. Viele Windkraftanlagen wurden bereits mit Liebherr-Turmdrehkranen montiert.

Windkraftanlagen in Schwachwindgebieten sind in der Regel nicht Bestandteile großer Windparks, sondern werden in Waldgebieten oder schwer zugänglichen Gebieten errichtet. Für solche Lagen bietet die Verwendung dieses Turmdrehkrans laut Liebherr den Vorteil, dass die Montage des Krans und der Windkraftanlage auf relativ kleiner Fläche erfolgen kann: Der Flächenbedarf für die Montage des kompletten Flat-Top-Krans beträgt rund die Hälfte der üblichen Standfläche anderer Kransysteme.
Neu konzipiert wurden die verstellbaren Unterwagen

Für Enercon wurde für den 1000 EC-B ein verstellbarer Unterwagen mit 18 Meter x 18 Meter Abstützbasis konzipiert. Die Tragholme lassen sich bei diesem speziellen Unterwagen aus der 45°-Position um +/- 5 Grad oder +/- 10 Grad verstellen. Die Abstützbasis beträgt dann 20,4 Meter x 15,2 Meter. So kann bei geringem Platzbedarf noch näher an das Objekt gerückt werden.

Das Flaggschiff von Liebherr Biberach wurde für dieses Projekt auf das Turmsystem 1000 HC mit Konusbolzenverbindung montiert. Die Monoblock-Turmstücke weisen ein Systemmaß von 3,40 Meter x 3,40 Meter und eine Länge von 5,80 Meter auf.
Montage der Gondel in luftiger Höhe

Zunächst wurde der Kran mit einem mobilen Raupenkran LR 1200 auf eine Grundhakenhöhe von 38 Metern montiert. Danach kletterte der Kran aus eigener Kraft auf die freistehende Hakenhöhe von 108 Metern. Im zweiten Schritt wurde der Flat-Top-Kran auf einem Niveau von ca. 87 Metern am Turm der Windkraftanlage abgespannt. Grundsätzlich ist mit dem 1000 EC-B 125 Litronic eine freistehende Hakenhöhe von etwa 110 Metern machbar.

Nach dem Abspannen des Turms kletterte der 1000 EC-B 125 Litronic mit der völlig neuen Klettereinrichtung in Schritten von 5,8 Metern auf die geforderte Endhakenhöhe von 149 Metern zur Montage der Gondel und der Rotorblätter.
Es ist (fast) vollbracht...

Der Obendreher ist betriebssicher bei Windgeschwindigkeiten bis zu 18 Metern pro Sekunde. Erst bei Windstärken ab 120 km/h muss der Ausleger windfrei gestellt werden.

„Wir sind mit dem ersten Einsatz des neuen Krantyps vollauf zufrieden“ resümiert Ludger Janssen, Geschäftsführer der Energieanlagenmontage bei Enercon. „Der 1000 EC-B 125 hat bei der Premiere unsere Erwartungen erfüllt. Wir verfügen damit über weiteres Spezialequipment, das uns beim Aufbau von Windenergieanlagen an räumlich eingeschränkten Standorten im Binnenland Vorteile verschafft.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK