09.02.2015

Palfinger reißt die Milliarde

Die Palfinger-Gruppe konnte im Jahr 2014 den Umsatz auf einen neuerlichen Rekordwert steigern und erstmals in der Unternehmensgeschichte die Marke von einer Milliarde Euro übertreffen: Der Umsatz wurde um 8,4 Prozent auf 1,0634 Millarden Euro gesteigert.

Das EBIT sank um 10,3 Prozent auf 66,5 Millionen Euro nach 74,1 Millionen Euro im Jahr 2013. Das Konzernergebnis liegt mit 38,4 Millionen Euro um 12,7 Prozent unter dem Vorjahreswert von 44 Millionen Euro. Ursachen für diese Entwicklung waren ein Rückgang der Auftragseingänge in den europäischen Kernmärkten zur Mitte des Jahres, Geschäftseinbußen aufgrund der extremen Wetterlage in Nordamerika im 1. Quartal des Geschäftsjahres sowie Nachfragerückgänge und Wechselkursschwankungen in Südamerika und Russland, so Palfinger.

Das Geschäft in Europa erweist sich dabei weiter als Wachstumstreiber; macht es doch 68 Prozent am Gesamtumsatz aus. Im Absatz sind es allerdings nur noch 52 Prozent, gefolgt von der zweitwichtigsten Absatzregion Nordmaerika mit 21 Prozent. Alle anderen Regionen liegen um die fünf, sechs Prozent, nur Fernost macht neun Prozent aus. Im Kranbereich erwirtschaftet Palfinger nach wie vor am meisten Ertrag, und zwar rund 62 Prozent vom Gesamtgeschäft.

Für dieses Jahr rechnet das Management wieder mit einer deutlichen Umsatzsteigerung und also einem neuen Rekordwert, trotz mancher politischer bzw. wirtschaftlicher Turbulenzen.

Herbert Ortner, Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe, sagt: „Nach der starken Akquisitionstätigkeit im Jahr 2013 lag das Hauptaugenmerk im Jahr 2014 auf dem Aufbau jeweils lokaler Wertschöpfung in Russland und in China. In beiden Marktregionen wurden Produktionsstandorte aus- und aufgebaut, sodass in Zukunft die lokale Nachfrage nahezu zur Gänze aus der jeweils landeseigenen Produktion gedeckt werden kann. Wir haben damit einen wichtigen Schritt in unserem Internationalisierungsprogramm abgeschlossen und können uns jetzt auf die Komplettierung der Produktpalette in jeder Marktregion konzentrieren.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK