19.01.2015

Akrobatik am Arbeitsplatz

Vergangene Woche in Frankfurt-Höchst: Die Bauarbeiter sind dabei, die neue Überdachung am Bahnsteig zu installieren. Nur – wie man das vorhandene Equipment richtig einsetzt, scheint verdammt schwer zu sein, scheint sie zu überfordern. Zur Verfügung stehen eine Klappleiter und ein Boomlift.
Bahnhof Frankfurt-Höchst

Die Risiken, die die Männer dabei eingehen, reihen sich sich wie an einer Perlenkette aneinander: mal klettert einer aufs Geländer, um sich weiter nach oben zu bringen, mal wird die Leiter nicht ganz ausgeklappt, um doch noch höher zu kommen... Erstaunlich, dass die Leiter dabei weder umgefallen noch zusammengeklappt ist. Obendrein trägt keiner der Beteiligten eine persönliche Schutzausrüstung (PSA).
Im Programm: Auf die Reling steigen

Auch zu haben: herauslehnen und noch jemand an Bord holen

In den Worten unseres Lesers: „Anbei finden Sie einige Bilder vom Bahnhof Frankfurt-Höchst. Ich habe diese Fotos am Montag gemacht, bin mir aber sicher, dass die Arbeiter immer noch so zu Werke gehen... Wie Sie sehen, haben sie eine Arbeitsbühne, wissen aber nicht, wie man diese richtig nutzt... (eine Nifty HR aus der Mietflotte von Boels).“
Fast schon akrobatisch...

Hoffentlich geht hier alles gut. Nicht, dass hier jemand den Passagieren vor die Füße fällt...

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK