11.01.2015

Jekko sortiert deutschen Vertrieb neu

Jekko sortiert seinen deutschen Vertrieb neu: Nachdem die Zusammenarbeit mit der Firma Kunze aus Bruckmühl im Herbst 2013 zu ihrem Ende kam, hat sich die italienische Minikranmarke Jekko hierzulande neu aufgestellt. Unter der Leitung von Ulrich Wohlgemuth, dem Gesicht von Jekko Deutschland, soll nun der hiesige Markt erschlossen werden.
Ulrich Wohlgemuth

In den vergangenen 15 Monaten hat Wohlgemuth fünf Vertriebspartner ins Boot geholt, die ein bundesweit flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz garantieren sollen. Die Firma Nordkran, ein Unternehmen von Arbeitsbühnen Buchtmann, deckt den Bereich Norddeutschland ab. „Willi Buchtmann bürgt mit seiner unternehmerischen Leistung für Qualität und Zuverlässigkeit“, betont Wohlgemuth. Dies gelte auch für KDF Glaslogistik, die die Region Berlin und Brandenburg abdeckt.

Der BSI Baumaschinen Service International aus Dortmund zeichnet verantwortlich für das Ruhrgebiet. Ansprechpartner für Bayern und Baden-Württemberg ist Bavarialift aus Nabburg. Für Hessen und Rheinland-Pfalz ist die Firma Mirko Niehues mit Sitz in Hassloch bei Ludwigshafen zuständig.

„Mit dieser Vertriebs- und Servicestruktur sind wir für unsere Aktivitäten im Jahr 2015 gut gerüstet. Alle deutschen Partner haben 2014 erfolgreich ihre Schulungen im Werk absolviert und haben sich mit der Technik und den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten vertraut gemacht“, versichert Wohlgemuth.
Der neue Jekko SPX 424 CDH hebt 400 kg bei 13,5 m Hakenhöhe

Die neue Generation des norditalienischen Herstellers, die gerade ihre Pilotphase absolviert habe, sei besonders auf den deutschen Markt abgestimmt, sagt der langjährige Branchenexperte. So verfügt der neue Jekko SPX 424 CDH über einen hydraulisch verstellbaren Spitzenausleger, der negativ wie auch positiv verstellbar ist. Das 2.300 Kilogramm schwere Gerät hebt Lasten bis in eine Höhe von 13,5 Metern. Er ist dem Hersteller zufolge der einzige Kran seiner Klasse, der mit einem Tieflader mit 3,5 Tonnen Nutzlast und einem entsprechenden Zugfahrzeug transportiert werden kann.

Die Produktpalette der Jekko-Krane reicht von 1.450 bis 7.500 Kilogramm Einsatzgewicht. „Damit decken wir alle Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Brancheneinsätze ab – ob Glasindustrie, Anlagenbau oder Industriemontage“, so Wohlgemuth.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK