03.12.2014

Ein Scheck für den guten Zweck

Wieder keine Weihnachtsgeschenke für die Kunden: Der Kran- und Hebetechnikhersteller Konecranes mit deutschem Hauptsitz in Dreieich spendet das Geld stattdessen lieber für ein sinnvolles Projekt. Mit einer Spende von 10.000 Euro unterstützt Konecranes den gemeinnützigen Verein „Gemeinsam mit Behinderten“ im nahegelegenen Rodgau. Mit dem Geld will der Verein die Freizeiten der Behinderten auch künftig aufrechterhalten, nachdem die öffentlichen Mittel dafür komplett gestrichen wurden.

Dafür verzichtet Konecranes dieses Jahr wieder auf Weihnachtsgeschenke für Kunden und Geschäftspartner. Frei nach dem Motto: Der gute Zweck heiligt die Mittel – und zwar die finanziellen Mittel.
Edle Spender: Marc Bader (l.) und Markus Rosskopf (r.) von Konecranes übergeben den Scheck an Christian Goldmann vom Verein „Gemeinsam mit Behinderten“

„Wir wollen damit die tolle ehrenamtliche Arbeit der vielen Helfer des Vereins unterstützen bei der Integration von behinderten Menschen in die Mitte unserer Gesellschaft“, sagte Marc Bader, Kaufmännischer Leiter von Konecranes, der den Scheck zusammen mit Einkausleiter Markus Rosskopf an Christian Goldmann übergeben hat, den ersten Vorsitzenden des Vereins.

Der gemeinnützige Verein betreut mitten im Ortskern eine Wohngruppe mit behinderten Menschen. Christian Goldmann: „Damit ist die Finanzierung der Freizeiten für 2015 gesichert.“ Der 1980 gegründete Verein mit 650 Mitgliedern, davon 157 mit Behinderungen, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen aus der Isolation zu helfen und sie in die Gesellschaft zu integrieren.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK