30.10.2014

Terex Cranes sieht Lichtblicke

Weitere Rückgänge bei Umsatz und Gewinn musste Terex Cranes im 3. Quartal hinnehmen, allerdings ist das Auftragspolster dicker geworden und so blickt das Unternehmen optimistischer in die Zukunft.

Zwischen Januar und September dieses Jahres erwirtschaftete der US-Kranhersteller einen Umsatz von 1,317 Milliarden Euro (1,045 Milliarden Euro), was einem neunprozentigen Rückgang entspricht, verglichen mit den ersten drei Quartalen 2013. Das Ergebnis sackte um knapp 40 Prozent ab auf 51,3 Millionen Dollar, umgerechnet 40,7 Millionen Euro.

Im 3. Quartal 2014 ging der Umsatz um annähernd acht Prozent zurück auf 420 Millionen Euro (333 Millionen Euro) und der Gewinn schrumpfte um 25 Prozent auf 21,8 Millionen Dollar. Das Orderbuch fiel im Jahresvergleich um 14 Prozent dicker aus mit einem Volumen von 552 Millionen Dollar. Gegenüber dem 2. Quartal allerdings ist dieser Wert rückläufig.

CEO Ron DeFeo resümiert: „Unsere Quartalsergebnisse decken sich mit unseren Erwartungen, wie wir sie Mitte September mitgeteilt haben. Das Krangeschäft entsprach unserer niedrigen Erwartungshaltung. Hier sind die Märkte nach wie vor schwierig. Nichtsdestotrotz gehen wir von einer fortwährenden Verbesserung des Krangeschäfts im 4. Quartal aus.“

Der Konzernchef weiter: „Unser Segment Material Handling & Port Solutions (MHPS) zeigt sich beim Gewinn stark verbessert, wenn man die Rückstellungen ausklammert, die wir aufgrund der geplanten Werksschließung (in Thüringen, Anm.d.Red.) und dem Umzug der Fertigung bilden mussten. Dies machen wir, um unsere Effizienz zu steigern und den sogenannten Manufacturing Footprint zu verbessern.”

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK