08.10.2014

Nur für Befugte

Auf dem Frankfurter Flughafen, in den Behringwerken in Marburg und auf vielen anderen Baustellen im Rhein-Main-Gebiet arbeiten die Baulastenaufzüge von Heid Hebegeräte aus Maintal. Aber auch hier können viele Köche den Brei verderben. Das bedeutet, dass durch die unkontrollierte Schar von Nutzern oft Schäden an den Lastenaufzügen verursacht werden. Und hinterher will es niemand gewesen sein. Um diesem Übel entgegenzuwirken, hat Olaf Heid in seinen Baulastenaufzügen das elektronische Rösler Schlüsselsystem „miniKey“ eingebaut.

Olaf Heid nutzt in allen seinen Bauaufzügen das elektronische Rösler miniKey Schlüsselsystem

Der „miniKey“ ist ein Vollmetallschlüssel, der mit einem programmierten Chip versehen ist. Programmiert werden kann zum Beispiel, dass eine Person einen bestimmten Aufzug in einem bestimmten Bereich oder auch im gesamten Bereich bedienen kann. Darüber hinaus gibt es noch viele andere Möglichkeiten, die sich beispielsweise auf die Nutzung bestimmter Maschinen in einem bestimmten Zeitraum beziehen und anderes mehr.

Heid Hebegeräte programmiert üblicherweise so, dass ein bestimmter Lastenaufzug komplett genutzt werden kann. Das Unternehmen, das den Aufzug mietet, bekommt dann eine bestimmte Anzahl von Schlüsseln und vergibt sie intern an seine Mitarbeiter.

Olaf Heid ist vom miniKey überzeugt

Heid hat das Rösler miniKey System seit dem Jahr 2000 im Einsatz. „Für uns und für unsere Lastenaufzugsmieter entsteht durch das Rösler miniKey System Klarheit über die Benutzer des Lastenaufzuges und es besteht die Sicherheit, dass nur befugte Personen mit dem jeweiligen Gerät arbeiten“, sagt Heid.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK