27.07.2014

Ferramola geht

Roberto Ferramola, Geschäftsführer des italienischen Arbeitsbühnenherstellers Airo, hat bekannt gegeben, dass er dem Unternehmen dem Rücken zukehren wird. Die Firma Airo Tigieffe ist mittlerweile chinesisch dominiert und gehört zum Hersteller Jingcheng Heavy Industries, kurz JCHI.

In einer Mitteilung an die Kunden schreibt Ferramola: „Nach 30 Jahren als Manager bei Airo/Tigieffe ist die Zeit gekommen, Abschied zu nehmen. Was Airo betrifft, so werden meine jungen Kollegen, die man deswegen geholt hat, die Geschäfte weiterführen und meinen Posten übernehmen. Ich bin mir sicher, dass ihre beruflichen Kompetenzen und ihr jugendlicher Überschwang, zusammen mit der Unterstützung durch die neuen Eigentümer, es Ihnen ermöglichen wird, weiterhin in gutem Kontakt mit Airo zu stehen.“
Roberto Ferramola

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK