03.07.2014

Frau rettet sich durch Vollbremsung vor fallendem Kran

In Geldern (Niederrhein) ist am Morgen gegen 7.30 Uhr ein Baukran umgestürzt, wie die Polizei meldet. Ursache war wohl ein technischer Defekt. Ein Mitarbeiter einer Baufirma wollte mit dem Kran, den er per Fernsteuerung bediente, eine Last aufnehmen. Dabei entstand dem Polizeibericht zufolge eine Überlast, weswegen der Kran vornüber auf die Straße kippte. Dabei beschädigte er ein Fahrzeug des Bauunternehmens.

Mit einem Reflex entging eine Autofahrerin dem umstürzenden Kran: Sie konnte sich nur mit einem beherzten Tritt in die Eisen, auch Vollbremsung genannt, davor retten, von dem fallenden Kran erfasst zu werden. Auch ihr Wagen blieb unbeschädigt. So gab es glücklicherweise keine Verletzten. Da an dem Kran Totalschaden entstand und der Pritschenwagen der Baufirma in Mitleidenschaft gezogen wurde, summiert sich der Schaden auf 20.000 Euro.

Anschließend wurde das, was einmal ein Kran war, mit dem Schweißbrenner zerlegt und abtransportiert. Dafür musste die Straße stundenlang vollgesperrt werden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK