30.06.2014

Zu Tode gestürzt

Bei nächtlichen Wartungsarbeiten an einem Hallenkran im österreichischen Mittendorf ist ein Monteur ums Leben gekommen. Der 26-Jährige war aus etwa zwölf Metern Höhe auf dem Betriebsgelände einer Firma zu Boden gestürzt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Der Arbeiter war gerade dabei, zusammen mit einem Kollegen letzte Handgriffe an den Hallenkran anzulegen, nachdem das Duo anderthalb Stunden an dem Kran im Stahlwerk gearbeitet und dabei einen Schaden behoben hatte. Als der 26-Jährige um Viertel vor 2 Uhr vom Kran herabsteigen wollte, stürzte er aus unbekannter Ursache rückwärts ab und knallte aus rund zwölf Metern Höhe auf den Hallenboden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK