16.05.2014

Bühnen-Population steigt auf über eine Million

Die Anzahl der weltweit in der Vermietung befindlichen Hubarbeitsbühnen liegt erstmals bei über einer Million Maschinen. Derzeit beträgt sie 1.020.000 Einheiten. Das entspricht einem Zuwachs von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr, vor allem aufgrund des starken Wachstums in Asien und Lateinamerika. Die Zahlen stammen aus neuen Marktstudien, die die International Powered Access Federation (IPAF) in Auftrag gegeben hat.

Daraus geht auch hervor, dass sich der US-Mietmarkt für Arbeitsbühnen deutlich erholt hat: Er konnte 2013 um 9 Prozent zulegen auf ein Volumen von rund 7,2 Milliarden Dollar. Die Bühnenflotte selbst vergrößerte sich in den USA um 6 Prozent.

Der Scherenschnitt ist eine der ältesten Volkskünste Chinas. Und auch heute ist der Anteil der Scheren am Bühnen-Gesamtbestand der Volksrepublik enorm hoch mit etwa zwei Dritteln. Die IPAF schätzt den Bestand an Arbeitsbühnen im Reich der Mitte auf rund 6.000. Das heißt, rund 4.000 davon sind Scherenbühnen.

2013 blieb der europäische Mietmarkt für Hubarbeitsbühnen in den zehn untersuchten Ländern stabil und wird auf rund 2,3 Milliarden Euro taxiert. Untersucht wurden die Märkte in Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, Schweden und Großbritannien.

Der europäische Vermietmarkt gibt sich gemischt. Ihn sieht der Verband durch drei Gruppen gekennzeichnet:

– (1) Märkte, die 2013 mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, als da wären: Spanien, Niederlande, Italien, Finnland und in geringerem Ausmaß Dänemark und Frankreich,

– (2) Märkte mit leicht gestiegenen Einkommen aus Vermietung, so Schweden und Großbritannien, und

– (3) Märkte, die starkes Wachstum verzeichnen konnten wie Deutschland und Norwegen.

Die IPAF-Konjunkturberichte für den Mietmarkt werden in leicht zu lesender Form, aber in englischer Sprache präsentiert. Schlüsseldaten und Informationen für Führungskräfte wie beispielsweise Flottengröße, Auslastungsgrad und Vorhaltungsdauer werden hervorgehoben. Sie enthalten einen fundierten Schätzwert zur Größe der Mietflotten weltweit, aufgeschlüsselt nach Region und Arbeitsbühnenkategorie.

Neu im Jahr 2014 ist ein Überblick über den Mietmarkt in China, der in beiden Berichten enthalten ist. Der Bericht für die USA schließt Kanada mit ein. Der Bericht für Europa enthält sieben separate Abschnitte zu Ländern/Regionen: Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Skandinavien (Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden), Spanien und Großbritannien.

Der „IPAF European Powered Access Rental Report 2014“ und der „IPAF US Powered Access Rental Report 2014“ sind in englischer Sprache erhältlich und können auf www.ipaf.org/reports erworben werden. Die Preise beginnen für IPAF-Mitglieder bei 122 Euro für einzelne Märkte über 365 Euro für den Europa-Report und gehen bis zu 552 Euro für das gesamte Paket. Nicht-Mitglieder zahlen deutlich höhere Preise, fast dreimal so hoch: 306 Euro (Einzelmarkt) / 912 Euro (Europa) / 1.380 Euro (Gesamtpaket). Wer gleich fünf oder mehr Berichte ordert, kann kräftig sparen. Alle Preis-Details finden Sie hier.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK