15.05.2014

Forst-Case-Szenario

Mitten im Wald, in Treffning in der Steiermark, ist ein Arbeiter bei Holzarbeiten verletzt worden. Der 41-Jährige war gerade dabei, auf einem Forstweg in knapp 1.200 Metern Höhe mit dem LKW-Ladekran Holz auf einen Holztransporter zu laden. Als der voll beladen war, wollte der Arbeiter vom Kran hinabsteigen. Dabei verlor plötzlich den Halt und stürzte etwa vier Meter tief vom Führerstand des Ladekrans auf den Boden.

Fast schon heldenhaft, wie sich der leicht Verletzte anschließend zusammenriss: Trotz heftiger Schmerzen lenkte der Mann seinen Laster etwa 500 Meter weit ins Tal hinunter. Erst dort verständigte er die Einsatzkräfte. Mit Verletzungen im Hüftbereich und am Rücken wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. Dafür, dass der 41-Jährige sich dersrt verletzt hatte, entpuppte sich der Forstunfall noch als vergleichsweise harmloses Szenario, weit entfernt vom vielbeschworenen /Worst Case-Szenario, dem schlimmsten Fall.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK