12.05.2014

Koppheister im Norden

Im Städtchen Neustadt am Rübenberge bei Hannover kam es am Freitagvormittag zu einem Unfall mit einer LKW-Bühne. Zwei Reinigungskräfte waren damit beschäftigt, die Solaranlage eines Bauernhofs sauber zu machen. Auf einmal sind sie vornüber gekippt; koppheister bedeutet kopfüber im Norddeutschen).

Dabei hatte das Putzduo doppeltes Glück: Zum einen blieb es unverletzt, zum anderen wurde auch ein Gastank, der sich unter den Beiden befand, nicht beschädigt. Der Ausleger blieb an der Dachkante hängen, und die Arbeiter konnten sich mit Mühe und Not noch festhalten und aus dem Arbeitskorb klettern. Die Engländer haben dafür den treffenden Begriff lucky escape.
So war das nicht geplant...

Der Polizei zufolge haben die beiden Reinigungskräfte den Unfall selbst verschuldet: Sie hätten die Bühne nicht richtig abgestützt. Auch die Feuerwehr staunte nicht schlecht: Eigentlich dürfte so etwas überhaupt nicht passieren, so die einhellige Meinung der Einsatzkräfte vor Ort.

Die beiden 31 und 35 Jahre alten Männer sagten, dass die Warnlampen für Überlast nicht geleuchtet hätten. Die Helfer hingegen waren erst einmal zum Nichtstun verdammt. Mit dem Gastank direkt vor der kopfüber an der Scheune gestrandeten Bühne war ihnen das Risiko zu groß, dass weitere Schäden entstehen. Also durfte der Arbeitsbühnenvermieter die Bergung der Bühne mittles Kran selbst übernehmen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK