29.04.2014

Bei Krandemontage Finger abgetrennt

An einer Baustelle im österreichischen Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See), kam es Montagmorgen zu einem schweren Arbeitsunfall, bei dem sich ein 45-jähriger Arbeiter vier Finger abgetrennt hat.

Der Unfall passierte, als der aus Wien stammende Mann dabei war, einen Turmkran abzubauen. Er führte diese Arbeiten alleine durch und stützte sich mit der linken Hand am Kran ab. Dabei geriet er in die Umlenkrolle und trennte sich mit dem darin laufenden Drahtseil vier Finger ab, wie die Polizei mitteilt.

Per Hubschrauber wurde der Schwerverletzte ins Krankenhaus geflogen. Umsichtig handelte ein Arbeitskollege des Wieners: Er konnte die abgetrennten Körperteile finden, besorgte aus einem nahegelegenen Gasthaus Eis zur Kühlung und gab sie den Rettungskräften im Hubschrauber mit. Ob diese wieder angenäht werden konnten, ließe sich zur Zeit noch nicht sagen, so die Polizei. Fremdverschulden schließt die Polizei nach derzeitigem Stand aus.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK