28.04.2014

Kran touchiert Oberleitung

Am Samstagmorgen hat ein 45-jähriger Bauarbeiter in Hannover einen Stromschlag erlitten, nachdem ein Kran die Oberleitung an der Bahnstrecke berührt hatte. Bei Arbeiten an der Eisenbahnbrücke Gustav-Brandt-Straße am Bahnhof Bismarckstraße wurde ein „Baukran“, wie es im Polizeibericht heißt, zum Versetzen von Baustahl eingesetzt. Allerdings sieht es eher nach einem zum Kran umfunktionierten Teleskoplader aus.
Baukran an der Eisenbahnbrücke Bahnhof/Bismarckstraße in Hannover (Bild: Bundespolizeiinspektion Hannover)

Ein Bündel von zehn Meter langen Eisenstangen sollte auf die andere Straßenseite gehoben werden. Dort ergriff der 45-jährige Bauarbeiter das Bündel, um es in die richtige Richtung zu drehen. Beim Ablassen der Last berührte der Ausleger des Krans die Oberleitung am Gleis. Der Mann bekam einen heftigen Stromschlag. Er fiel zu Boden und erlitt Verbrennungen an Armen und Füßen.

Die Bundespolizei geht von menschlichem Fehlverhalten aus. Auch ein vorgeschriebenes Erdungskabel am Kran war falsch oder nicht angeschlossen, meldet die Polizei. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung dauern an.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK