15.04.2014

Beim Baumfällen lebensgefährlich verletzt

Gegen Samstagmittag hat sich im niedersächsischen Vechta ein schwerer Unfall mit einer Arbeitsbühne ereignet. Der 53-jährige Mitarbeiter einer Gartenbaufirma war vom Korb einer Gelenkteleskoparbeitsbühne aus mit Baumfällarbeiten betraut, für die zusätzlich ein – laut Feuerwehr – Schwerlastkran eingesetzt wurde. Die Bühne kippte um, sodass der Mann aus dem Arbeitskorb fiel. Unklar ist, aus welcher Höhe er gestürzt ist. Er ist auf das Vordach eines Hauses geknallt, wo er schwerverletzt liegen blieb.
Ort des Geschehens: ein Garten in Vechta (Bild: Feuerwehr Vechta/Reinhard Ahlers)

Gegen 11:45 Uhr wurde die Feuerwehr Vechta zur Unterstützung des Rettungsdienstes der Malteser in die Stadtbleiche alarmiert. Dort war bei Baumfällarbeiten ein 53-jähriger Arbeiter einer Gartenbaufirma beim umstürzen eines Hubsteigers aus der Gondel gefallen und auf einem Vordach zum liegen gekommen.
Glück im Unglück oder eher Pech gehabt? Die Bühne blieb am Haus hängen, aber es ist unklar, aus welcher Höhe der Mann gestürzt ist (Bild: Feuerwehr Vechta/Reinhard Ahlers)

Nach der Erstversorgung durch Rettungsdienst und Notarzt vor Ort wurde der Verletzte in einer Schleifkorbtrage sicher stabilisiert und vom Dach gehoben. Während die Rettungsarbeiten auf dem Vordach liefen, wurde die Arbeitsbühne, die von einem Wintergartendach abzurutschen drohte, mit dem vorhandenen Kran fixiert.
Per Schleiftragekorb wurde der Schwerverletzte zu Boden gebracht (Bild: Feuerwehr Vechta/Reinhard Ahlers)

Anschließend wurde der lebensgefährlich verletzte Arbeiter mit dem Rettungswagen zum nahegelegenen Feuerwehrgelände transportiert, um von dort aus per Rettungshubschrauber in eine Bremer Spezialklink geflogen zu werden. Zur weiteren Klärung der Geschehnisse vor Ort wurden die eingesetzten Arbeitsgeräte von der Polizei sichergestellt.
Es scheint, als habe die Bühne den vorgesehen Fahrweg verlassen (Bild: Feuerwehr Vechta/Reinhard Ahlers)

Auf den von der Feuerwehr stammenden Bildern des Unfallortes sieht es so aus, als habe die Arbeitsbühne den vorgesehenen Fahrweg aus ausgelegten Platten verlassen. Dadurch wäre dann kein ausreichend stabiler Untergrund mehr dagewesen und die Bühne ins Gras gerutscht, was möglicherweise zum Umfallen geführt haben könnte. Wie gesagt – der erste Eindruck auf den Bildern lässt dies vermuten.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK