24.03.2014

Gutes Wetter und hohe Qualität

Zum 14. Mal hat die Baumaschinenmesse nach Bern geladen und die Vorzeichen waren gut. Über 250 Aussteller hatten sich angemeldet, das Wetter war bis einschließlich Freitag exzellent und die Schweizer Konjunktur zeigt sich stabil. „Es ist sehr erfreulich, dass nun auch die über 23.000 Besucherinnen und Besucher diese positiven Vorzeichen bestätigen“, so Rolf Krähenbühl, Leiter der Baumaschinenmesse. Trotz anhaltend schönem Bau-Wetter konnte damit das zweitbeste Resultat in der Geschichte der Messe erzielt werden.
Wolffkran bracht den 5014 city als Neuheit mit nach Bern

Auch der Verband der Schweizerischen Baumaschinenwirtschaft VSBM als Veranstalter bewertet den Verlauf der größten nationalen Branchen-Fachmesse als sehr positiv, wie Präsident Marcel Hartl bestätigt: „Die Qualität der Besucher war hervorragend, und die Aussteller zeigen sich zufrieden. Es wurden vielversprechende Kontakte geknüpft und zahlreiche Käufe abgeschlossen.“
Im Vordergrund Snorkel-Geräte und im Hintergrund der neue 53 K von Liebherr

Das schöne Wetter war wohl mit Schuld, dass die Wege und Flure auf der Messe nicht mit Besuchern überlaufen waren. Wer allerdings den Weg nach Bern gefunden hatte, kam, um sich konkret zu informieren. Praktisch jeder der Aussteller attestierte denn auch, dass nicht viele Besucher kamen, die Qualität dafür sehr hoch war und die Gespräche außerordentlich gut.
Mit einem großen Stand war die UP Group anlässlich ihres 35-jährigen Bestehens in Bern vertreten.

Zu sehen gab es denn auch einiges, manches feierte sogar Weltpremiere, besonders bei den Turmdrehkranen. Wolffkran hatte dies bereits im Vorfeld angekündigt, in Form seines neuen 5014 City. Dieser bietet eine Tragfähigkeit von 1,4 Tonnen bei 50 Meter Ausladung sowie eine maximale Traglast von sechs Tonnen. Der Kran arbeitet im reinen 2-Strang-Betrieb. Neben seiner Tragkraft ist der 5014 City mit einer frequenzgeregelten 28-kW-Hubwinde ausgestattet. „Damit erreicht der 5014 City eine beachtliche Umschlagleistung mit Teillastgeschwindigkeiten bis 108 m/min bei Lasten bis 1,1 Tonnen“, erklärt Produktmanager Gerd Tiedkte.
Hinowa-Geräte am Stand von SkyAccess

Logisch ließ sich Liebherr nicht lumpen. Aus dem Werk in Biberach stand der 53 K als Neukonstruktion auf der Messe. Der 53 K erreicht eine maximale Hakenhöhe von 31 Metern. Mit der Schnellklettereinrichtung lassen sich bis zu drei komplette Turmstücke praktikabel und sicher einklettern. So kann die Hakenhöhe an die jeweilige Baustellensituation angepasst werden. Mit der 20-Grad-Ausleger-Steilstellung kann die maximale Hakenhöhe darüber hinaus auf 43,1 Meter gesteigert werden. Bei maximaler Ausladung von 40 Metern hebt der 53 K 1,1 Tonnen im 2-Strang-Betrieb und eine Tonne im 2-/4-Strang-Betrieb.
Auch für Dioramen gab es Platz auf der Messe

In diesem Jahr hat Swisscrane die Messe mal wieder als Plattform genutzt und sein Portfolio präsentiert.
In Sachen Arbeitsbühnen ging es etwas ruhiger zu. So waren die meisten Händler mit Rang und Namen wie UP Group, Sky Access oder Schuler+Schuler und Stirnimann vertreten, Neuheiten gab es indes keine.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK