18.03.2014

Wolff enthüllt neuen City-Kran

Wolffkran stellt den spitzenlosen Obendreher Wolff 5014 City vor. Er ist seit Dienstagmorgen auf der Baumaschinenmesse im schweizerischen Bern zu sehen. Der Hersteller nennt ihn „den stärksten Kran seiner Klasse im Wettbewerbsvergleich.“

Mit der Neuheit versucht sich Wolffkran am Spagat zwischen Kompaktheit auf der einen und Performance auf der anderen Seite. Diesem Trend konnten sich die Heilbronner Ingenieure eigenen Angaben zufolge nicht verwehren. Damit stellen sie ihrem 2006 eingeführten und bis dato einzigen City-Modell Wolff 4517 nun ein größeres Brudermodell an die Seite.
Wolffs neuer 5014 City

Der 5014 City verfügt über eine Spitzentragfähigkeit von 1,4 Tonnen bei 50 Meter Ausladung. Maximal hebt er eine Last von sechs Tonnen. Der Laufkatzkran arbeitet im reinen 2-Strang-Betrieb. Weiterentwickelt wurde die 28-kW-Hubwinde. „Damit erreicht der 5014 City eine beachtliche Umschlagleistung mit Teillastgeschwindigkeiten bis 108 m/min bei Lasten bis 1,1 Tonnen“, sagt Gerd Tiedkte, Produktmanager bei Wolffkran. Außerdem ermöglicht die neu integrierte Boost-Funktion dem Hersteller zufolge zehn Prozent mehr Traglast.

Die Ausführung als reiner 2-Strang Kran sorgt für zusätzliche Arbeitsgeschwindigkeit, da keine Umscherung vom 2-Strang- in den 4-Strang-Betrieb nötig ist. Durch ein innovatives Hubwindendesign mit größerer Speicherkapazität und überarbeiteter Geometrie der Trommel sei ein Hakenweg von bis zu 190 Metern möglich, heißt es.

Durch die Positionierung der Hubwinde auf dem Auslegerfussstück kann der Ausleger – inklusive der Einscherung aller Seile – mühelos am Boden vormontiert werden. Die Vormontage kann sogar mit angebolztem Gegenausleger erfolgen, sofern es die Platzverhältnisse erlauben. Andernfalls wird der Ausleger in der Luft montiert. Verfügbar sind Auslegerlängen zwischen 25 und 50 Metern, die in 2,5-Meter-Schritten erweitert werden können.
Premiere feiert der neue Spitzenlose in Bern

Der neue Kran kann bis zu einer Hakenhöhe von 43,5 Metern mit den (beim Kunden gegebenenfalls vorhandenen) Turmelementen TFS 15 montiert werden. Mittels Adapter- und Übergangselementen zu stärkeren Turmelementen können größere Turmhöhen erreicht werden.

Ein neu gestaltetes Verbindungsturmstück gewährt einen noch besseren Zugang zur Schaltschrankplattform und nimmt auch die Kabine mit auf – falls überhaupt eine Kabine gewünscht wird. Sollte dies der Fall sein, liefert Wolff die neue, 2012 vorgestellte Krankabine mit.

Auf der Baumaschinenmesse in Bern ist der Kran noch bis einschließlich Sonntag, den 23. März 2014 zu sehen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK