13.03.2014

Höhenrettung aus 50 Metern

Baustelle an der August-Schanz-Straße in Preungesheim (Bild: Berufsfeuerwehr Ffm)

Auf einer Baustelle in Frankfurt-Preungesheim mussten am Mittwoch Feuerwehr und Rettungsdienst einen Kranführer aus 50 Meter Höhe retten. Sie wurden gegen Mittag alarmiert, weil ein Kranführer plötzlich über starke Rückenschmerzen und Bewegungsunfähigkeit geklagt hatte.
Erst mussten die Höhenretter hochklettern und ihre Ausrüstung nach oben bringen (Bild: Berufsfeuerwehr Ffm)

Die Feuerwehr schickte ihre Höhenretter, um den Mann aus seiner Kabine zu retten und sicher zu Boden zu bringen. Das gelang den Einsatzkräften offenbar auch reibungslos: Die Höhenretter kletterten auf den Kran, zogen die notwendige Ausrüstung nach oben auf den Ausleger, holten den Kranfahrer aus seiner Kabine und fixierten ihn dann auf einer Schleifkorbtrage. Diese wurde danach in Begleitung eines Feuerwehrmanns an Seilen zu Boden gelassen. Der Kranführer wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht.
Dann konnte der unpässliche Kranführer sicher abgeseilt werden (Bild: Berufsfeuerwehr Ffm)

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK