17.02.2014

ATN baut aus und setzt auf Kette

Im vergangenen Jahr hat ATN, der Arbeitsbühnenhersteller aus dem Südwesten Frankreichs, 10,65 Millionen Euro umgesetzt, das ist ein Zuwachs von mehr als 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und das, obwohl der Umsatz zwischen 2011 und 2012 um 90 Prozent zugelegt hatte (von 4,45 auf 8,4 Millionen Euro). Auf 512.000 Euro beläuft sich der Gewinn, nachdem 2012 noch ein Minus von 238.000 zu Buche schlug. ATN konnte die Zahl der verkauften Maschinen 2013 um 45 Prozent steigern.

ATN hat Neuland betreten, und zwar zuletzt vor knapp einem Jahr, als das Unternehmen seinen neuen 20.000-Quadratmeter-Standort in Fauillet bezogen hat. Seitdem hat der Hersteller an vier Fertigungslinien 350 Maschinen vom Band laufen lassen.
Diese Raupenarbeitsbühne hört auf den Namen Vogelspinne: ATNs Mygale 23

Spannendste Neuankündigung: ATN entwickelt eine Raupenarbeitsbühne mit 23 Metern Arbeitshöhe. Hinzu kommt als zweite Neuentwicklung eine Piaf-Mastbühne mit acht Metern Arbeitshöhe und elektrohydraulischem Antrieb. Nummer Drei ist die vor Jahresfrist angekündigte Gelenkbühne Zebra 16, deren Produktion Anfang 2014 angelaufen ist.
Fertigung der Zebra 16 bei ATN

Die neue Vertikalmastbühne soll ultrakompakt ausfallen mit Maßen von 1,46 Meter x 0,78 Meter. Damit passt sie sogar in einen Aufzug; zumal sie laut ATN unter einer Tonne wiegt. Gewissermaßen tierisch neue Wege gehen die Franzosen mit der Mygale 23.
Die kompakte Piaf PVR79 wird elektrohydraulisch angetrieben

Nachdem bereits Spatz (französisch „le piaf“) und Zebra in den Typennamen vorkommen, muss man sich nun auf eine Vogelspinne gefasst machen („la mygale“). Das ist insofern naheliegend, als die kettenbetriebenen Arbeitsbühnen gerne auch als Spinnenbühnen bezeichnet werden, auch wenn dies vor allem im Englischen und Französischen der Fall ist.

ATN plant, die Stückzahlen dank der Neuheiten hochzufahren. Mit höheren Stückzahlen würden die Fertigungskosten weiter sinken. Das neue Werk ist auf einen jährlichen Output von über 1.500 Maschinen ausgelegt, ohne dass man nennenswert investieren müsste.
Daniel Duclos

Eine neue Lackieranlage wird derzeit aufgebaut und soll Ende Juni in Betrieb gehen. Ausgebaut wird der Bürotrakt; zum Jahresende sollen dann insgesamt 500 Quadratmeter Bürofläche zur Verfügung stehen. Das wird auch nötig sein: Waren 2012 gerade einmal 20 Vollzeitkräfte bei ATN beschäftigt, so sind es aktuell 40. Firmenchef Daniel Duclos erwartet, dass es bis Ende 2014 insgesamt 50 Mitarbeiter sein werden. Der Umsatz, so seine Einschätzung, könnte dann in der Region um die 15 Millionen Euro liegen.

Auch neu: Erstmals will ATN zur Finanzierung des weiteren Wachstums bei der 2013 neu gegründeten BPI (Banque Publique d’Investisssement) anklopfen. Die BPI ist eine Bank für öffentliche Investitionen, die kleine und mittlere Unternehmen finanziell unterstützt soll. Sie gibt Geld für Darlehen, Bürgschaften und Beteiligungen am Eigenkapital von Betrieben.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK