31.01.2014

Gutes Jahr

Insgesamt liest sich die Bilanz des Geschäftsjahres 2013 von Manitowoc Cranes positiv: 2,5 Milliarden US-Dollar, das entspricht 1,85 Milliarden Euro, hat der Kranbauer umgesetzt. Macht ein Plus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Betriebsgewinn klettert dabei um fast 30 Prozent auf 219 Millionen Dollar (162 Millionen Euro).

Das 4. Quartal 2013 spülte besonders viele Aufträge rein – nahezu ein Drittel mehr als im Vorjahresvergleichsquartal –, bedeutete aber ebenso einen kleinen Umsatzeinbruch um acht Prozent auf 705 Millionen Dollar. Das liegt aber vor allem daran, dass das Schlussquartal 2012 außergewöhnlich gut ausgefallen war. Zur Erinnerung: Lieferungen mit einem Volumen von 120 Millionen Dollar, die ursprünglich fürs 3. Quartal vorgesehen waren, rutschten damals ins 4. Quartal. Damit schnurrte zwischen Oktober und Dezember 2013 auch der Gewinn um acht Prozent zusammen auf immer noch erkleckliche 55 Millionen Dollar.

Zum Jahreswechsel belief sich das Auftragspolster auf 574 Millionen Dollar, umgerechnet 424 Millionen Euro. Das sind nur noch zwei Drittel des Vorjahreswertes oder ein Rückgang um 182 Millionen Dollar.

Der CEO der Unternehmensgruppe Glen Tellock resümiert: „Der Verkauf und der Auftragseingang im Kransegment waren im 4. Quartal solide. Angetrieben von anhaltend guter Nachfrage in vielen Produktbereichen, allen voran Raupenkrane und Turmkrane, ist der Auftragseingang im 4. Quartal besonders bemerkenswert: Es war der höchste Level, den wir seit vor der Rezession wieder erreicht haben.“ Zudem kündigte Tellock eine Reihe von neuen Produkten für dieses Jahr an. Stichwort: Conexpo.

Kommentare