10.12.2013

Kopf zwischen Maschine und Mauer eingeklemmt

Im Zusammenhang mit Arbeitsbühnen kommen gelegentlich Unfälle vor, bei denen der Bediener eingeklemmt wird, zum Beispiel unter einer Hallendecke. Doch selbst mit einem ferngesteuerten LKW-Ladekran kann so etwas passieren, wie ein Fall in Österreich zeigt.

Am Montag war ein Arbeiter damit beschäftigt, eine Stickereimaschine mit 14 Tonnen Gewicht aus dem Werk einer Firma in Lustenau hinauszuhieven. Mit dem LKW-Ladekran musste der 30-Jährige die Maschine senkrecht nach oben anheben, um sie aus einer seitlichen Gebäudeöffnung zu manövrieren.

Hat irgendetwas geklemmt? Nicht wie geplant funktioniert? Der Mann jedenfalls wollte mit umgeschnallter Fernsteuerung an der am Kran hängenden Last vorbei, um nachzusehen. Man vermutet, dass er dabei versehentlich gegen die Steuerung gekommen ist, wodurch Kranbewegungen ausgelöst wurden. Dabei ist der Kopf des Mannes zwischen der Stickereimaschine und der Mauer eingeklemmt worden.

Immerhin war der 30-Jährige ansprechbar, als die Polizei eintraf. Mit Verletzungen unbestimmten Grades kam er in die Klinik.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK