02.12.2013

Mobilkran geht in die Knie

Im Süden der holländischen Stadt Utrecht ist am Montagmorgen ein Mobilfaltkran zusammengesackt. Zum Glück wurde niemand verletzt, und auch der Sachschaden ist relativ gering.
Ist vielleicht eine Stütze zu weit eingesunken oder durch die Fahrbahndecke durchgeschlagen?

Der Kranbediener befand sich zum Unfallzeitpunkt glücklicherweise am Boden und nicht in der hochfahrbaren Krankabine. Er war offensichtlich gerade damit beschäftigt, Material auf ein Dach heraufzuheben. Die hintere Abstützung des Spierings-Krans aus der Flotte von Nederhof scheint in den Boden eingesunken zu sein, weil dieser möglicherweise nachgegeben hat?
Die Bodenbeschaffenheit und die ungenügende Druck-/Lastenverteilung waren wohl Auslöser des Unfalls

Die Bilder, die wir erhalten haben, lassen keine eindeutigen Schlüsse zu. Beinahe hätte sich der Kran komplett umgedreht, wäre er nicht auf einem Gebäude zum Erliegen gekommen.
Der Kran krachte auf ein Gebäude

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK