11.11.2013

Frisch eingetütet – voll geschützt

Wer will schon Verschmutzungen? Und noch dazu an einer Arbeitsbühne? Eben. Genau das dachte sich der Arbeitsbühnenvermieter Gardemann mit seiner umfangreichen Flotte und rüstete sich zum Kampf. Mittels eines neuen Konservierungskonzeptes: Das neue System schützt die Bühnen vollständig mit einer Kombination aus Schutzwachs, Flüssiggummi und einer Schutzfolie.

Bei Korrosionsschutzarbeiten an der neuen Stadtbrücke im niederländischen Nimwegen erlebte die Neuerung ihre Feuertaufe. Neben einer schlanken Architektur besticht der Neubau der „Stadtsbrug Nijmegen“ durch seine Größe. Mit 285 Metern Stützweite und einer Scheitelhöhe von ca. 65 Meter über der Fahrbahn stellte der Bau der Bogenbrücke eine große Herausforderung für Max Bögl Nederland und BAM Civiel dar.
Selbstklebende, transparente Folie und aufsprühbares Flüssiggummi verhindern Verschmutzungen am Arbeitskorb und Bedienpult

Insbesondere das mehrlagige Auftragen des Korrosionsschutzes in bis zu 85 Metern Höhe über dem Wasserspiegel der Waal war eine alles andere als alltägliche Aufgabe für das Team. Andreas Kalenberg, der betreuende Fachberater im Außendienst bei Gardemann, witterte hier den ersten Einsatzort für das neue Konzept.

Wie sieht das Ganze im einzelnen aus? Geschützt durch das Schutzwachs an der Bühne, eine selbstklebende, transparente Folie am Arbeitskorb, sowie einer Versiegelung des Bedienpultes durch ein aufgesprühtes Flüssiggummi werden Verschmutzungen an der eigentlichen Lackschicht bestmöglich ausgeschlossen, erläutert das Unternehmen. Das Flüssiggummi fühlt sich ein bisschen an wie eine dünne Haut, die die Funktionsfähigkeit der Steuereinheiten ganz und gar nicht einschränkt. Somit sind also auch der bisher ungeschützte Arbeitskorb sowie das Bedienpult geschützt.
Mit Hilfe dieses Boomlifts konnten auch die schwer zugänglichen Bereiche der Stahlkonstruktion für die Arbeiten sicher erreicht werden

Martin Lindenbauer, Montageleiter bei Max Bögl Nederland, sieht weitere Vorteile: ,,Wir sparen enorm viel Zeit, da die Maschine bereits fertig geschützt angeliefert wird. Somit müssen wir weder im Vorfeld Schutzmaßnahmen treffen noch die Maschine nach dem Einsatz reinigen.“ Und die Maler und Lackierer können sich sicher sein, dass sie nach getaner Arbeit ihr Gerät sorgenfrei wieder abstellen können – frei von Farbspritzern oder anderen Verschmutzungen.

Kalenberg: ,,Nachträgliche Reinigungsarbeiten werden minimiert. In der Konsequenz ein weiterer großer Beitrag zur allgemeinen Kundenzufriedenheit.“ Martin Lindenbauer stimmt zu: „Bei sachgemäßer Benutzung geben wir die Bühne einfach wieder zurück und können uns sicher sein, dass diese durch das Konservierungskonzept frei von Verschmutzungen ist. Für uns also eine rundum saubere Sache.“
Das Wichtigste (außer der Schutzfunktion): Nach dem Einsatz lässt sich das Flüssiggummi schnell, einfach und rückstandsfrei entfernen

Wie das neue Schutzwachskonzept funktioniert, zeigt das folgende Video:


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK